EADS/EFW, Airbus und Irkut bereiten die Gründung eines Joint Venture für Frachter-Umrüstungen vor

Die EADS hat im Namen von Airbus und der EFW (Elbe Flugzeugwerke GmbH), dem Frachter-Umrüstzentrum der EADS in Dresden, am Dienstag eine Vereinbarung mit dem führenden russischen Flugzeughersteller Irkut unterzeichnet. Dieses Dokument bereitet die Gründung eines Joint Ventures vor, das für den Umbau der Flugzeuge der Airbus A320-Familie zu Frachtflugzeugen zuständig ist. Das Joint Venture wird die Arbeiten in Deutschland und Russland koordinieren.

Diese Vereinbarung ist das Ergebnis des erfolgreichen Abschlusses einer Machbarkeitsstudie über die Umrüstung von Single-Aisle-Passagierflugzeugen in Frachter. Das Dokument wurde vom CEO der EADS, Tom Enders, im Namen von Airbus und EFW sowie von Alexej Fjodorow, dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Irkut und Vorstandsvorsitzenden von RSK „MiG“, am Rande des Petersburger Dialogs in Dresden unterzeichnet.

Das geplante Joint Venture und die einzelnen Partner entwerfen die Umbauten, stellen die sogenannten Conversion Kits (Umrüstsätze) her, führen die Umbauten durch und vermarkten die umgebauten Flugzeuge. Der Produktionsbeginn ist für 2010 vorgesehen. Das Joint Venture wird paritätisch zwischen den europäischen Partnern Airbus und EFW sowie dem russischen Partner Irkut gegründet. Es ist geplant, dass ein Teil der Umbauten in einem Werk in der russischen Stadt Lukhovitsy (in der Nähe von Moskau) stattfindet. In Deutschland ist EFW in Dresden für diese Tätigkeiten zuständig. Die Conversion Kits sollen in Russland hergestellt werden.

Zunächst ist geplant, pro Jahr durchschnittlich 30 A320 und A321 umzurüsten. Der gesamte Marktanteil, den das Joint Venture bedienen kann, wird zwischen 2010 und 2025 auf 400 Flugzeuge geschätzt. Sowohl russische als auch internationale Frachtunternehmen zählen zu den potenziellen Kunden.

Die Unterzeichnung in Dresden folgt einer Absichtserklärung, die im Mai 2006 auf der Luftfahrtschau ILA in Berlin unterzeichnet wurde.

Derzeit erfolgt der Umbau der Airbus-Flugzeuge bei der EADS-Tochtergesellschaft EFW. Die Gesellschaft baut pro Jahr bis zu 20 A300 und A310 um. Die Vereinbarung über die Single-Aisle-Frachter-Umrüstung weitet die Aktivitäten auch auf die A320-Familie aus und eröffnet einen neuen, weltweiten Markt für die A320. Gegenwärtig gibt es auf dem Markt einen zunehmenden Mangel an Frachtflugzeugen und die Nachfrage nach dem Umbau von Passagierflugzeugen in Frachtversionen ist groß.

Im Zuge einer derartigen Umrüstung wird die Passagierkabine ausgebaut und ein neuer, verstärkter Boden sowie Frachtbe- und Entladevorrichtungen eingebaut. Um die Beladung zu vereinfachen, wird im Flugzeugrumpf eine größere Ladeluke installiert.

Airbus ist ein führender Flugzeughersteller mit der modernsten und umfassendsten Produktlinie des Marktes. Airbus ist ein globales Unternehmen mit Konstruktions- und Fertigungsanlagen in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Spanien sowie mit Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten, in China, Japan und im Nahen Osten. Airbus, mit Hauptsitz in Toulouse (Frankreich) ist eine EADS-Joint-Company mit BAE Systems.

Die EADS ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen, mit einem Umsatz von € 34,2 Milliarden im Jahr 2005 und rund 113.000 Mitarbeitern. Zur EADS gehören der Flugzeughersteller Airbus, das weltweit größte Hubschrauber-Unternehmen Eurocopter und das Joint-Venture MBDA, der führende internationale Lenkflugkörperproduzent auf dem Weltmarkt. Die EADS ist der größte Partner im Eurofighter-Konsortium, Hauptauftragnehmer für die Trägerrakete Ariane, entwickelt das militärische Transportflugzeug A400M und ist einer der größten industriellen Partner für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo.

Irkut

Irkut ist ein strategischer Partner der EADS und offizieller Lieferant von Airbus. Im Dezember 2005 erwarb die EADS einen Anteil von 10 % an Irkut, und seit März 2006 ist die EADS im Aufsichtsrat von Irkut vertreten. Gemäß den 2004 und 2006 unterzeichneten Verträgen hat Flugzeugfabrik Irkutsk (das Hauptproduktionszentrum von Irkut) mit der Produktion von Fußbodengerüsten, Komponenten für den Bugfahrwerkschacht, Kielträgern, Klappenschienen sowie Flügelrippen und Stringern für das Flugzeug A320 sowie Flügelrippen und Klappenschienen für die A330/A340-Familie begonnen.

Die Produktionsstätten von Irkut wurden erst kürzlich von einem gemeinsamen Team aus Irkut-/Airbusspezialisten modernisiert., um die Herstellung von Airbus-Komponenten zu ermöglichen. Alle Hauptverfahren, darin eingeschlossen mechanische und thermische Verarbeitung, galvanische Prozesse und Farbauftrag, wurden gemäß den Airbus-Standards zertifiziert.

Medienkontakte:

Gregor v. KursellEADS
Tel.: +49 89 607 34255
Anne GalabertAirbus
Tel.: +33 5 61 93 34 31
Sabine KlieElbe Flugzeugwerke
Tel.: +49 351 88392488
www.efw.eads.net