B.Sc. General Engineering Defence Systems

Standorte und Ausbildungsplätze

Form
Beruf Standort Angebot
2018
Angebot
2019

Bitte wählen Sie einen Beruf und einen Standort aus.

Diese Ausbildung ist an diesem Standort nicht möglich.

Bewerbung möglich Bewerbungszeitraum endet bald Bewerbung zur Zeit nicht möglich

Was macht ein/e Bachelor of General Engineering Science (B.Sc.) mit Schwerpunkt Defence Systems (DSYS)

Ingenieure mit dem Schwerpunkt Defence Systems erlangen im Rahmen ihres Bachelorstudiums grundlegende Kenntnisse aus den beiden Ingenieurswissenschaften Maschinenbau sowie Elektro- und Informationstechnik. Im Laufe Ihres Studiums werden die Studierenden dazu befähigt technische Lösungsansätze im globalen Kontext für die Wirtschaft und Politik sowie für Bundeswehr und Hilfsorganisationen zu entwickeln. Schwerpunkt der studieninternen Arbeit ist die Entwicklung neuer Verteidigungs- und Sicherungssysteme unter Berücksichtigung spezifischer Anforderungen.

Kooperationspartner

  • Helmut‐Schmidt‐Universität – Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU)

Und wie sieht das Studium aus?

Es handelt sich um ein englischsprachiges Studium in Vollzeit.  

  • Im ersten Studienjahr erarbeitest du dir Grundlagenwissen in der Mathematik, der Elektro- und Informationstechnik sowie im Maschinenbau
  • In nachfolgenden Modulen wie Electromagnetics, Thermal-/ Fluids-Engineering oder Estimation and Sensor Data Fusion wird darauf aufbauend das Basiswissen Mathematik stark anwendungsorientiert weiterentwickelt
  • Ein wichtiger Qualifizierungsbaustein ist die Bachelorarbeit, die du zum Abschluss deiner Ausbildung in unserem Unternehmen schreibst
  • Verschiedene fachliche, arbeitsmethodische, informationstechnische und persönlichkeitsbildende Qualifizierungsmaßnahmen runden deine Ausbildung ab

Wie lange dauert das Studium?

Dein Studium dauert regulär. sieben Trimester bzw. maximal drei Jahre. Es besteht aus Pflichtmodulen, Wahlpflichtmodulen und der Abschlussarbeit. Alle Module bauen zeitlich aufeinander auf. Theorie- und Praxisanteile wechseln sich dabei regelmäßig ab.

Was sollte man mitbringen?

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

  • Da die Ausbildung an zwei Standorten stattfindet  (HSU und Unternehmen), solltest Du mobil und belastbar sein

  • Zudem sind fundierte englische Sprachkenntnisse im Bereich B2 – C1 notwendig bzw. eine der folgenden Qualifikationen:

    o Cambridge Advanced

    o IELTS 6.5 - 7.0

    o TOEFL PB 565 Punkte

    o TOEFL IBT 85 Punkte

    o telc Niveau C1

    o PTE Academic 62 Punkten

    o GCSE bzw. IGCSE Grade C und

    o TOEIC 880 Punkte.

Wie sehen die Entwicklungsmöglichkeiten aus?

Für Absolventinnen und Absolventen des englischsprachigen Bachelor-Studiums eröffnen sich innerhalb der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie sowohl im In- als auch im Ausland zahlreiche Funktions- und Führungspositionen. Du verfügst über alle notwendigen wissenschaftlichen Grundlagen mit Relevanz für wehrtechnische Systeme auf dem Gebiet der Mathematik, der Naturwissenschaften, der Elektro- und Informationstechnik und des Maschinenbaus.
Im Anschluss an den „Bachelor of Science“ stehen den Studierenden alle Master-Studiengänge der Fakultäten Maschinenbau und Elektrotechnik offen.

Was sind potenzielle Aufgabenbereiche im Berufsleben?

  • Die Forschung & Entwicklung von militärischen oder sicherheitsrelevanten Systemen

  • Die Konzeptionierung von neuen Logistik- und Mobilitätskonzepten

  • Die Erforschung und Umsetzung neuer Technologien, wie z.B. die digitale Vernetzung aller Lebensbereiche oder die Entwicklung autonom agierender Maschinen & Fahrzeuge